Liebe-Lose-Gedichte.de


   
 
 
 Festtage
 Geburtstagsgedichte
 Liebesgedichte
 Hochzeitssprüche
 Adventskalender
 Heilige-drei-Könige
 Mozartjahr
Jahreszeiten
 Eulenkalender
 Frühlingsmosaik
 Mailieder
 Sommerzauber
 Herbstgeflüster
 Stille Gedichte
 Wintermärchen
 Klassische Literatur
 Literatur-Rundgang
 Emanuel Geibel
 Freizeit
 Fotoalbum
 Fotoreisen
 Gartenbilder
 Baumbilder
 Unterhaltung
 Ferienglück
 Hoffnung-Trost
 Kinderreime
 Limericks
 Nonsensgedichte
 Service
 Kreativseiten
 Impressum


 

Hochzeitsgeschichte


Liebesgedichte-Hochzeit Liebesgedichte-Hochzeit


 


Ich wollte niemals in Weiß heiraten


Wenn ich in den Medien die Reportagen und Bilder von Hochzeiten sehe und
höre, wie die Frauen beim Anblick eines Brautkleides dahin schmelzen,
bin ich noch heute nach vierzig Jahren froh, dass ich in diesen neuen
Lebensabschnitt nicht dermaßen verkleidet gestartet bin.

Dass ich niemals in Weiß heiraten würde, stand für mich schon als kleines
Mädchen fest.
 
Vielleicht lag es daran, dass es ein Foto meiner Mutter gab, auf dem sie
ein Kleid mit großen Blüten trug, das ich als Kind sehr  bewunderte - und
bei dessen Betrachtung sie immer sagte, das habe sie zu ihrer Hochzeit
getragen. Das Kleid war mittelblau, was man auf dem Schwarz-Weiß-Foto
natürlich nicht sah.
Mir gefiel es ganz einfach, dass es da ein Kleid für einen besonderen Anlass
gab, das man auch an normalen Sonntagen hätte tragen können. Hübsche
Kleider waren in meiner Kinderzeit selten und unerschwinglich.
 
Natürlich teilte keine meiner Freundinnen diese Ansicht. Es schien der
Wunsch eines jeden Mädchens zu sein, eines Tages in Weiß vor den Altar
zu treten. Man könne das Kleid ja später umarbeiten lassen, als Abendkleid
zum Beispiel.
Nun konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, irgendwo in einem
geänderten weißen Kleid aufzutauchen, da ich mich schon in einer weißen
Bluse nicht wohl fühlte. Weiß ist einfach nicht meine Farbe.

Mein Freund sagte damals, ich sei wohl verrückt, als ich nebenbei bemerkte,
ich würde niemals in so einem albernen weißen Kleid heiraten. Eine Hochzeit
- nicht in Weiß - war für ihn undenkbar.
Zu einem cremefarbenen Kostüm oder Hosenanzug hätte ich mich eventuell
durchringen können. Das "Problem" erledigte sich irgendwann von selbst.
 
Zum Glück traf ich einen Mann, der meine unkonventionellen Ansichten
teilte. Wir heirateten in einer feierlichen Zeremonie im festlich geschmückten
Standesamt im schönen Seebad Brighton. Er in seinem Lieblingsanzug - ich
in meinem mauve-farbenen Lieblingskostüm. Im Arm hielt ich einen
Brautstrauß aus roten Rosen und weißen Freesien. So viel Tradition durfte
es dann doch sein.


Hochzeitsgedichte

Seite:  1  
2   3   4   5



 





Reime und Reimlyrik Top1000

Copyright © 2006 by
Karin Rohner
Liebe-Lose-Gedichte.de

Geburtstag, Hochzeit, Liebe Gedichte,
 Liebevoll und lose Gereimtes, sowie ein Poetischer Rundgang durch die
Dichtkunst von Karin Rohner und Freunden

Hochzeitsgeschichte