Startseite Formenlehre Emanuel-Geibel Frühling-Mosaik Sommer-Zauber Herbst-Geflüster Winter-Märchen Geburtstagsgedichte Hochzeitssprüche




 Bäume


Ginko


Früchte des Ginkgobaumes 

Der Ginkgobaum

Ich liebe den Ginkgobaum. Nicht nur weil Goethe ihn besang.
Obwohl das allein schon ein Grund wäre.

Ich besuche den einzigen Ginkgobaum in meiner unmittelbaren Nähe
schon seit Jahrzehnten. Er steht in dem kleinen Park, wo der Kaiser
Wilhelm auf seinem Ross thront - zwischen dem LübeckerHauptbahnhof und dem Holstentor.
In meinem Fotoverlies finden sich auch sicher ein paar Aufnahmen von
dem Prachtstück.
Bevor ich diese Bilder hervorkrame, stelle ich hier eine ganz neue
Variante zur Schau: Blätter und Früchte des Ginkgo-Baumes.

Die Blätter sind allseits bekannt aus der Apothekerwerbung.Sie sind
sehr dekorativ und ziemlich neutral im Geruch.
Die Früchte sehen prall und lecker aus, wie kleine Pflaumen. Doch der
Schein trügt. Sie strömen einen unangenehmen Geruch aus, der dem
Aroma von überreifem Tilsiter Käse ähnelt. Dieser Geruch verstärkt sich
bei längerem Lagern.
Die Lübecker Krähen scheint das nicht zu stören. Sie treffen sich unter
dem Ginkgobaum, um genüsslich zu speisen. 
 
 Karin Rohner 2008

 
 
1. Fliedertee

2. Der Ginkgobaum

3. 1000-jährige Eiche

4. Steineichen
Mozartjahr Ferien-Glück Hoffnung-Trost Baumbilder Gartenbilder Fotoalbum Fotoreisen Links





Reime und Reimlyrik Top1000 

Copyright © 2006 by
Karin Rohner
Impressum
der Seite Liebe-Lose-Gedichte.de/
Baumbilder/Der Ginkgobaum